Boston
Die Skyline von Boston

Boston

Boston ist die größte Stadt in Neuengland. Die Hauptstadt von Massachusetts liegt in der Massachusetts Bay direkt an der Ostküste der USA und hat heute etwas mehr als 600 000 Einwohner, während in der Metropolregion Boston über 4,5 Millionen Menschen leben. Gegründet wurde die Stadt bereits 1630 vom britischen Siedler William Blaxton. Seitdem hat sie immer wieder eine wichtige Rolle in der Geschichte der USA gespielt.
 
Boston in den USA
 
Das wohl bedeutsamste Ereignis in der Geschichte der Stadt war die Boston Tea Party am 16.12.1773. Dabei warfen als Indianer verkleidete Siedler Tee von den Schiffen der britischen Handelsmarine in die Bucht und lösten so den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg mit aus. Die wichtigsten historischen Stätten von Boston werden heute durch den Freedom Trail verbunden.
 
Wem es in Boston zu kalt ist der sollte einmal ins sonnige Tampa in Florida im Süden der USA reisen wo es das ganze Jahr sehr warme Temperaturen hat die angenehm sind.
 
Die Downtown von Boston
 

Die industrielle Revolution brachte einen Aufschwung für Boston mit sich und es wurde im 19. Jahrhundert zu einem der wichtigsten Handelszentren der Vereinigten Staaten. Diese Bedeutung ging zu Beginn des letzten Jahrhunderts verloren, aber seit den siebziger Jahren haben sich, dank des renommierten Massachusetts Institute of Technology, immer mehr Hochtechnologie-Unternehmen in Boston angesiedelt. Auch auf dem Gebiet der medizinischen Forschung sind die Kliniken der Stadt führend. In den letzten Jahren wurden große Anstrengungen unternommen, um brach liegende Industriekomplexe zu revitalisieren. Mittlerweile gilt Boston als eine der lebenswertesten Städte der USA.

Für Touristen ist in Boston natürlich besonders der geschichtliche und kulturelle Hintergrund interessant. Entlang des Freedom Trails finden sich die 16 berühmtesten historischen Monumente der Stadt, darunter das Old State House, wo 1776 die amerikanische Unabhängigkeitserklärung von John Adams verlesen wurde.

Außerdem führt der Trail zur USS Constitution, dem ältesten noch schwimmenden Kriegsschiff der Welt von 1718, zur Park Street Church, wo William Loyd Garrison seine berühmte Rede gegen die Sklaverei hielt, zum ältesten öffentlichen Park der Vereinigten Staaten, dem Boston Common und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten.

Darüber hinaus gibt es in Boston viele Museen von internationaler Bedeutung. Für Kunstinteressierte empfehlen sich das Bostonnn Athenaeum, das Museum of Fine Arts oder das Isabella Stewart Gardener Museum. Auch Bostons Status als Zentrum der Forschung und Wissenschaft spiegelt sich in seiner Museenlandschaft wieder: Im Museum of Science kann man in interaktiven Ausstellungen selbst Experimente aus den Ingenieurs- und Naturwissenschaften durchführen. Daran angeschlossen sind das Planetarium und ein Schmetterlingsgarten.

Besonders für Familien mit Kindern ist das New England Aquarium interessant: Es beherbergt in riesigen Salzwasser-Aquarien diverse Meerestiere, die im Atlantik vor Boston leben. Dazu gibt es täglich Bootsausflüge auf die Massachusetts Bay zur Beobachtung von Walen und Delfinen.

Zur Abendgestaltung empfiehlt sich der Besuch eines Konzerts des Boston Symphony Orchestra oder des jährlichen Boston Film Festivals.

 
Empfehlenswert ist sicherlich für Touristen in die bekannteste Metropole in den USA New York zu reisen von Boston aus das von dieser Stadt aus möglich ist.
 

Der sportliche Jahreshöhepunkt ist der Boston Marathon jeden April, der durch einen Anschlag mit drei Toten 2013 traurige Bekanntheit erlangte. Als Reaktion auf diesen Akt des Terrorismus zeigte die Stadt jedoch den berühmten Boston Spirit: Die Bewohner und Besucher ließen sich von den Terroristen nicht einschüchtern.

Die Anreise nach Boston erfolgt im Allgemeinen über den internationalen Flughafen Logan International Airport mit Verbindungen zu allen größeren amerikanischen und europäischen Städten. Außerdem hat Boston einen internationalen Seehafen, der aber mehr für die Frachtschifffahrt genutzt wird. Von New York und Washington D.C. aus bietet die Eisenbahngesellschaft Amtrak eine Hochgeschwindigkeitszugverbindung nach Boston an.

In Boston selbst ist der öffentliche Nahverkehr gut ausgebaut: Es gibt S-Bahn und vier U-Bahnlinien, dazu Oberleitungsbusse in der Innenstadt und Expressbusse ins Umland. Auch Taxis findet man in der Innenstadt jederzeit, allerdings gibt es in Boston häufig Staus, so dass die Fortbewegung mit U- oder S-Bahn deutlich effizienter ist.

Das Klima in Boston ist ganzjährig angenehm mit warmen Sommermonaten und leichten Minusgraden und etwas Schnee im Winter. Durch die Lage direkt am Meer ist die Luftfeuchtigkeit immer relativ hoch und es sind ganzjährig monatlich sieben bis neun Regentage zu erwarten.